Musikalischer Festabend

Schweinfurter Tagblatt vom 13. November 2015:

182. Stiftungsfest des Oratorienchors Liederkranz in der Rathausdiele

zeitung-1

Ausgezeichnet: DerLiederkranz ehrte langjährige Sänger und Mitglieder. Im Bild (erste Reihe von rechts): Vorsitzende Irmgard Ahlstich-Stahl, Josef Plahl, Margarete Gill, Dagmar Büttner, Maria Streit, Heinrich Huber, Sopranistin Radka Loudová-Remmler, GMD Wolfgang Hocke, 2. Vorsitzende Karin Speidel; zweite Reihe (von rechts) Erich Baumeister, Gertrud Halliger, Gisela Klein, Waltraud Reibetanz, Heike Kröner, Gabriele Pfister, Paul Kolb, Vizepräsident des Fränkischen Sängerbundes, dritte Reihe (von rechts) OB Sebastian Remelé, Günter Schaupp, Claus-Peter Gras, Klaus Ludwig, Dr. Natascha Nowack-Göttinger, Inge Wütschner, Franz-Georg Weigand, Klaus Wartenberg  (Foto: Liederkranz)

Die Geehrten

31 „Liederkränzler“ wurden in diesem Jahr vom Fränkischen Sängerbund und dem Liederkranz für langjähriges Chorsingen und fördernde Mitgliedschaft geehrt:
Erich Baumeister, Annemarie Deffner und Heinrich Huber (60 Jahre Mitgliedschaft); Dagmar Büttner und Gerhard Schurz (50 Jahre Chorsingen); Marita Roth, Albrecht Schorn, Klaus Wartenberg und Inge Wütschner (50 Jahre Mitgliedschaft); Maria Streit, Franz-Georg Weigand (40 Jahre Chorsingen); Margarete Gill, Heike Gröner, Gertrud Halliger, Gabriele Pfister (40 Jahre Mitgliedschaft). Für 25 Jahre Chorsingen: Irmgard Ahlstich-Stahl, Claus P. Gras, Gisela Klein, Klaus Ludwig, Waltraud Reibetanz. Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Ulrich Hermann, Hans-Georg Lodahl, Dr. N. Nowack-Göttinger, Hans Friedel Ott, Josef Plahl, Günter Schaupp. Für zehn Jahre Chorsingen: Dr. Ulrike Bode Wilke. Für zehn Jahre Mitgliedschaft im Liederkranz: Inge Brunken, Christa Littkeiz, Karl-Heinz Schodorf und Marianne Wanya.

zeitung-2 10 Jahre Mitgliedschaft (von rechts):
2. Vors. Karin Speidel, 1. Vors. Irmgard Ahlstich-Stahl,
OB Sebastian Remelé, Radka Loudová-Remmler,
Christa Littkeiz,
Dr. Ulrike Bode-Wilke, Paul Kolb,
GMD Wolfgang Hocke
zeitung-3

SCHWEINFURT (cpg) Vom Barock Händels über rasanten Jazz bis hin zum Rock mit Queens „Bohemian Rhapsody“ reichte die schmissige Eröffnung des 182. Stiftungsfests des Oratorienchors Liederkranz mit dem jungen Saxofonquartett Passion4Saxxes. Die Sopranistin Radka Loudová-Remmler steuerte „An den Mond“ aus „Rusalka“ von Dvořák und „Heimliche Aufforderung“ von Richard Strauss zum musikalischen Rahmen des Abends bei, während der Chor selbst mit „Heil sei der Tag, an welchem du bei uns erschienen“ aus „Zar und Zimmermann“ begeisterte – mit Hans Kober als Solist und GMD Wolfgang Hocke am Flügel.

18 Jahre lang ist Hocke jeden Donnerstag bei Wind und Wetter von Meiningen nach Schweinfurt zur Chorprobe gefahren. Die Ära Hocke geht in diesem Jahr mit einem Großen Opernkonzert zu Ende. Deshalb wird sich Hocke am 28. November 2015 im Theater vom Schweinfurter Publikum verabschieden. Vorsitzende Irmgard Ahlstich-Stahl kündigte den Würzburger Chordirigenten Matthias Göttemann als Nachfolger an. Im Januar wird der Chor somit unter neuer Leitung stehen und mit den Proben zur Carmina Burana von Carl Orff beginnen. In ihrem Rückblick erinnerte die Vorsitzende daran, dass in diesem „außergewöhnlichen Jahr“ auch der Vorstand des Chors neu gebildet werden musste, da ihr Vorgänger Manfred Lunkenbein, der eigens zum Stiftungsfest angereist war, aus persönlichen Gründen das Amt niedergelegt hatte.

Paul Kolb würdigte als Vizepräsident des Fränkischen Sängerbundes den scheidenden Dirigenten als Komponisten, Musiker und Kulturförderer. Er dankte Hocke besonders für die wunderbaren Chorkonzerte in den zurückliegenden 18 Jahren. Kolb erinnerte auch an die von Hocke vertonten Rückert-Gedichte und zeichnete den Musiker mit der Goldenen Stimmgabel des

zeitung-4

zeitung-5

zeitung-6

zeitung-7

Sängerkreises Schweinfurt aus.

Der Oratorienchor ehrte seinen Dirigenten mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft und dankte ihm für viele Jahre harmonischer Chorleitung. Hocke stand sichtlich gerührt den „Standing Ovations“ seines Chors gegenüber.

Oberbürgermeister Sebastian Remelé meinte in seinem Grußwort, es sei eine „Wohltat“, diesen Abend beim Liederkranz verbringen zu können. Hocke habe durch sein Wirken das Kulturleben Schweinfurts bereichert und er wünsche dem Chor noch viele Jahre Freude und musikalische Höhepunkte.


Text: Claus-Peter Gras
Fotos: Otto Schramm, Karin Speidel

zeitung-8

zeitung-9

zeitung-10

Weiter lesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf liederkranz-schweinfurt.de zu! | Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen