Mit Zuversicht in die Zukunft

(Schweinfurter Tagblatt, Mittwoch, 31. Oktober 2018)

Stiftungsfest mit Ehrungen beim Liederkranz Schweinfurt 1833 e. V.

Von ELKE TOBER-VOGT

Sie wurden geehrt: (vorne v.l.) Gerlinde Rupprecht, Anneliese Hartmann, Brigitte Wegener, Ingeborg Then, Elfi Göb-Endres, Traudl Spiegel-Straubinger, Isolde Schäffner, Eva-Maria Amberg. Mitte (v.l.) Karin Ludwig, Gisela Voll, Ingrid Katzenberger, Silvia Kolb, Heiner von Nethen, Gudrun Grieser, Sängerkreisvorsitzender Paul Kolb, Liederkranz-Vorsitzende Karin Speidel, Kulturamtsleiter Christian Kreppel sowie hinten (v.l.) Ehrenmitglied Kurt Petzold, Dieter Voll, Gerd Lampert, Wolfgang Reibetanz.

FOTO: ELKE TOBER-VOGT

SCHWEINFURT       70 Jahre Mitgliedschaft in einem Chor: Auf so viele Jahre Verbundenheit mit dem Liederkranz Schweinfurt 1833 kann Ingeborg Then zurückblicken, und dafür wurde die vitale Endachtzigerin beim Stiftungsfest des Vereins als persönlich Anwesende geehrt. Liederkranz-Vorsitzende Karin Speidel begrüßte zum Ehrenabend zahlreiche Aktive, Förderer, Ehrenmitglieder und Ehrengäste in der Rathausdiele, darunter auch die Alt-Oberbürgermeister der Stadt, Gudrun Grieser und Kurt Petzold.

Speidel ging kurz auf 185 Jahre Vereinsgeschichte ein. Vom Männergesangsverein zum Oratorienchor, stets in Verzahnung von Gesang und Gesellschaftlichem, habe sich der Chor gewandelt und sei fester Bestandteil des Schweinfurter Kulturlebens. Langjährige Dirigenten wie Lorenz Schlerf, Gustav Gunsenheimer und Wolfgang Hocke hatten den Chor zu etwas Besonderem gemacht. Seit drei Jahren sorgt Matthias Göttemann für künstlerisch hohe Qualität; organisatorisch wie musikalisch hat man sich neu orientiert.

Suche nach neuen Ehrenamtlichen
Probleme sieht die Vorsitzende aufgrund veränderten kommunalen Förderverhaltens im finanziellen Bereich sowie in der nachlassenden Bereitschaft, im Ehrenamt Verantwortung zu übernehmen. Sie wünscht sich eine deutliche Verjüngung im Vorstand, sieht der Zukunft aber zuversichtlich entgegen.

Kulturamtsleiter Christian Kreppel überbrachte nicht nur Grüße von Oberbürgermeister Sebastian Remelé, sondern würdigte auch das Ehrenamt als Säule der Gesellschaft. Tradition und Innovation seien untrennbar, Veränderungen notwendig. Kreppel, selbst ausgebildeter hoher Bariton, hob den Wert der Musik hervor und ermutigte den Chorleiter sowohl zum Verlassen musikalisch ausgetretener Pfade wie auch zu populären Projekten. Sängerkreisvorsitzender Paul Kolb sprach, auch im Namen der Vorsitzenden der Sängergruppe Schweinfurt-Stadt Hilde Müller, Grüße des Fränkischen Sängerbundes und des Deutschen Chorverbandes aus. Auch er rief dazu auf, zukunftsträchtig mit der Zeit zu gehen.

Persönliche Rückblicke
Die Ehrungen verband Vorsitzende Speidel mit persönlich gehaltenen Rückblicken auf den Eintrittszeitraum der langjährigen Mitglieder: Welches Repertoire stand vor 10 oder 25 Jahren im Mittelpunkt, wie war der Verein in die Zeitgeschichte vor 50 Jahren eingebettet, als beispielsweise auch die heutige Ehrenvorsitzende Isolde Schäffner eintrat.

Musikalisch bereichert wurde das Stiftungsfest nach dem Duo Sarah Gross, Mandoline, und Jürgen Thiergärtner, Gitarre, zum einen durch den stimmgewaltig auftretenden Chor selbst, der mit Edward Elgars Hymnus „Land of Hope and Glory“ royalen Glanz ins Rathaus brachte. Dann bewies ein kleiner Vorgeschmack auf das demnächst anstehende Konzert mit Max Bruchs „Lied von der Glocke“, dass man in der Vorbereitung bestens aufgestellt ist.

Sopranistin mit weicher Stimme
Die Sopranistin Katja Woitsch trug, am Klavier begleitet von Martin Gál, mit weich strahlender Stimme Händels Arie „Er weidet seine Herde“ vor und beschloss mit Richard Strauss’ Lied „Heimliche Aufforderung“ den offiziellen Teil des Abends.   

 

Ehrungen beim Liederkranz


10 Jahre:
Brigitte Wegener,
Elfi Göb-Endres, Christina Hellbach,
Dr. Harald Bärmann.
25 Jahre: Hans Adams, Eva-Maria Amberg, Werner Bonengel, Anneliese Bort, Dr. Friedhelm Brusniak, Ursula End, Marielies Göbel, Renate Gobrecht, Gudrun Grieser, Anneliese Hartmann, Gerhard Hertlein, Ingrid Katzenberger, Wolfgang Klose, Silvia Kolb, Horst Kröner, Gerd Lampert, Karin Ludwig,
Ingeborg Redelberger, Wolfgang

 

Reibetanz, Christel Rostin, Heiner von Nethen, Brigitte Schneider, Traudl Spiegel-Straubinger, Dieter Voll, Gisela Voll.
40 Jahre:
Günter Nürnberger, Ingrid Riegler, Gerlinde Rupprecht.
50 Jahre: Isolde Schäffner, Doris Stumpf.
55 Jahre: Jutta Schramm
65 Jahre: Else Marschall
70 Jahre: Dr. Erich Sachs, Lore Schlerf, Ingeborg Then

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter lesen

Den Erfolg der Vergangenheit in die Zukunft tragen

(STB, Donnerstag, 20. April 2017)

Liederkranz Schweinfurt 1833: Karin Speidel übernimmt die Leitung von Verein und Vorstand.

DSCN3235

FOTO: EGMAR WINHARD

Der Liederkranz Schweinfurt 1833 hat eine neue Satzung und einen neuen Vorstand. Verantwortung tragen (1. Reihe, von links) Jutta Schramm (Archiv), Karin Speidel (Vorstandsvorsitzende), Brigitte Wegener (Kassenführung), Dr. Ulrike Bode-Wilke (Probenorganisation), Birgit Christ ( stellvertr. Schriftführung), und (2. Reihe, von links) Renate Weigand (Mitgliederbetreuung), Matthias Göttemann (künstlerische Leitung), Otto Schramm ( Pressearbeit), Franz-Georg Weigand (Schriftführung), Dr. Susanne Leisentritt (Probenorganisation). Es fehlt: Irmgard Ahlstich-Stahl (Mitgliederbetreuung

 

SCHWEINFURT (ts) Karin Speidel ist die neue Vorsitzende des Vereins Liederkranz Schweinfurt 1833.

Ihren Jahresbericht gab sie bei der Mitgliederversammlung noch als stellvertretende Vorsitzende. Sie sagte: „Wir müssen den chorischen Erfolg des vergangenen Jahres  in die Zukunft tragen“. Speidel erinnerte an die Mitgliederversammlung des vergangenen Jahres. Im März 2016 hatte sich der Vorstand des Liederkranz 1833 e. V. entschlossen, der Überalterung des Chores durch eine völlige Neuorientierung entgegenzutreten. Der Verein tritt seitdem als Veranstalter auf, unter dessen Dach sich zwei Chöre befinden.  Der Philharmonische Chor (ehemals Oratorienchor Liederkranz) und der Konzertchor Schweinfurt. Letzterer ist ein Projektchor, der im vergangenen Jahr über 70 meist jüngere Sänger angelockt hatte. Das beliebte Werk Carmina Burana von Carl Orff wurde mit 140 Sängern und  Gastsängern im Theater der Stadt Schweinfurt mit großem Erfolg zur Aufführung gebracht. Die künstlerische Leitung lag in den Händen von Matthias Göttemann.

Aus dem Kassenbericht des Kassenwarts Miroslaw Aigl wurde deutlich, dass die Finanzierung großer Konzerte nur mit Unterstützung von Sponsoren möglich ist. Die laufenden Kosten des Geschäftsjahres verlangen einen starken Einsatz an  Eigenmitteln des Vereins, so dass die zukünftige finanzielle Entwicklung des Vereins aufmerksam verfolgt werden muss.

Die Erfahrungen des vergangenen Jahres und die chorsymphonische Ausrichtung des Vereins mit Stimmbildung, Korrepetition, Register- und Orchesterproben verlangen nunmehr eine Anpassung der Vereinsstruktur im organisatorisch-verwalterischen  Bereich und in der Geschäftsführung.

Hierzu war eine umfassende Änderung der Satzung notwendig, deren Diskussion und deren Verabschiedung eine zeitaufwendiger  Tagesordnungspunkt war. Ziel war es , die Satzung so zu gestalten, dass sie auch bei eventuellen Veränderungen in der Zukunft noch Bestand haben würde. Die neue Satzung wurde nach ausführlicher Diskussion und zahlreichen Fragestellungen mit lediglich einer Gegenstimme angenommen. Speidel zeigte sich überzeugt, dass mit der Satzungsänderung ein wichtiger Schritt für die Handlungsfähigkeit  des Vereins getan wurde.

Damit war die neue Satzung auch bereits Grundlage für die anstehenden Neuwahlen, die durchgeführt werden mussten, da der gesamte Vorstand von seinen Ämtern zurückgetreten war und zudem eine Neuverteilung der Arbeitsbereiche stattfinden sollte.

Die anschließenden Wahlen, bei denen nicht alle Vorstandsämter besetzt werden konnten, erbrachten meist  einstimmige Wahlergebnisse. Änderungen im Vorstand ergaben sich hinsichtlich der Tatsache, dass die Geschäftsführung nach § 26 BGB drei Vorstandsmitgliedern obliegt, die im Verhinderungsfall der Vorstandsvorsitzenden vertretungsberechtigt sind.

Weiter lesen

FOTOSERIE CARMINA BURANA

zum Vergrößern der einzelnen Fotos bitte auf die Bilder klicken.

Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)
Carmina Burana (Mainpost 2016)

Weiter lesen

Musikalischer Festabend

Schweinfurter Tagblatt vom 13. November 2015:

182. Stiftungsfest des Oratorienchors Liederkranz in der Rathausdiele

zeitung-1

Ausgezeichnet: DerLiederkranz ehrte langjährige Sänger und Mitglieder. Im Bild (erste Reihe von rechts): Vorsitzende Irmgard Ahlstich-Stahl, Josef Plahl, Margarete Gill, Dagmar Büttner, Maria Streit, Heinrich Huber, Sopranistin Radka Loudová-Remmler, GMD Wolfgang Hocke, 2. Vorsitzende Karin Speidel; zweite Reihe (von rechts) Erich Baumeister, Gertrud Halliger, Gisela Klein, Waltraud Reibetanz, Heike Kröner, Gabriele Pfister, Paul Kolb, Vizepräsident des Fränkischen Sängerbundes, dritte Reihe (von rechts) OB Sebastian Remelé, Günter Schaupp, Claus-Peter Gras, Klaus Ludwig, Dr. Natascha Nowack-Göttinger, Inge Wütschner, Franz-Georg Weigand, Klaus Wartenberg  (Foto: Liederkranz)

Die Geehrten

31 „Liederkränzler“ wurden in diesem Jahr vom Fränkischen Sängerbund und dem Liederkranz für langjähriges Chorsingen und fördernde Mitgliedschaft geehrt:
Erich Baumeister, Annemarie Deffner und Heinrich Huber (60 Jahre Mitgliedschaft); Dagmar Büttner und Gerhard Schurz (50 Jahre Chorsingen); Marita Roth, Albrecht Schorn, Klaus Wartenberg und Inge Wütschner (50 Jahre Mitgliedschaft); Maria Streit, Franz-Georg Weigand (40 Jahre Chorsingen); Margarete Gill, Heike Gröner, Gertrud Halliger, Gabriele Pfister (40 Jahre Mitgliedschaft). Für 25 Jahre Chorsingen: Irmgard Ahlstich-Stahl, Claus P. Gras, Gisela Klein, Klaus Ludwig, Waltraud Reibetanz. Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Ulrich Hermann, Hans-Georg Lodahl, Dr. N. Nowack-Göttinger, Hans Friedel Ott, Josef Plahl, Günter Schaupp. Für zehn Jahre Chorsingen: Dr. Ulrike Bode Wilke. Für zehn Jahre Mitgliedschaft im Liederkranz: Inge Brunken, Christa Littkeiz, Karl-Heinz Schodorf und Marianne Wanya.

zeitung-2 10 Jahre Mitgliedschaft (von rechts):
2. Vors. Karin Speidel, 1. Vors. Irmgard Ahlstich-Stahl,
OB Sebastian Remelé, Radka Loudová-Remmler,
Christa Littkeiz,
Dr. Ulrike Bode-Wilke, Paul Kolb,
GMD Wolfgang Hocke
zeitung-3

SCHWEINFURT (cpg) Vom Barock Händels über rasanten Jazz bis hin zum Rock mit Queens „Bohemian Rhapsody“ reichte die schmissige Eröffnung des 182. Stiftungsfests des Oratorienchors Liederkranz mit dem jungen Saxofonquartett Passion4Saxxes. Die Sopranistin Radka Loudová-Remmler steuerte „An den Mond“ aus „Rusalka“ von Dvořák und „Heimliche Aufforderung“ von Richard Strauss zum musikalischen Rahmen des Abends bei, während der Chor selbst mit „Heil sei der Tag, an welchem du bei uns erschienen“ aus „Zar und Zimmermann“ begeisterte – mit Hans Kober als Solist und GMD Wolfgang Hocke am Flügel.

18 Jahre lang ist Hocke jeden Donnerstag bei Wind und Wetter von Meiningen nach Schweinfurt zur Chorprobe gefahren. Die Ära Hocke geht in diesem Jahr mit einem Großen Opernkonzert zu Ende. Deshalb wird sich Hocke am 28. November 2015 im Theater vom Schweinfurter Publikum verabschieden. Vorsitzende Irmgard Ahlstich-Stahl kündigte den Würzburger Chordirigenten Matthias Göttemann als Nachfolger an. Im Januar wird der Chor somit unter neuer Leitung stehen und mit den Proben zur Carmina Burana von Carl Orff beginnen. In ihrem Rückblick erinnerte die Vorsitzende daran, dass in diesem „außergewöhnlichen Jahr“ auch der Vorstand des Chors neu gebildet werden musste, da ihr Vorgänger Manfred Lunkenbein, der eigens zum Stiftungsfest angereist war, aus persönlichen Gründen das Amt niedergelegt hatte.

Paul Kolb würdigte als Vizepräsident des Fränkischen Sängerbundes den scheidenden Dirigenten als Komponisten, Musiker und Kulturförderer. Er dankte Hocke besonders für die wunderbaren Chorkonzerte in den zurückliegenden 18 Jahren. Kolb erinnerte auch an die von Hocke vertonten Rückert-Gedichte und zeichnete den Musiker mit der Goldenen Stimmgabel des

zeitung-4

zeitung-5

zeitung-6

zeitung-7

Sängerkreises Schweinfurt aus.

Der Oratorienchor ehrte seinen Dirigenten mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft und dankte ihm für viele Jahre harmonischer Chorleitung. Hocke stand sichtlich gerührt den „Standing Ovations“ seines Chors gegenüber.

Oberbürgermeister Sebastian Remelé meinte in seinem Grußwort, es sei eine „Wohltat“, diesen Abend beim Liederkranz verbringen zu können. Hocke habe durch sein Wirken das Kulturleben Schweinfurts bereichert und er wünsche dem Chor noch viele Jahre Freude und musikalische Höhepunkte.


Text: Claus-Peter Gras
Fotos: Otto Schramm, Karin Speidel

zeitung-8

zeitung-9

zeitung-10

Weiter lesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf liederkranz-schweinfurt.de zu! | Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen