KonzertChor Schweinfurt probt mit großem Engagement Händels Messias

Artikel von Angelika Silberbach, 22. November 2021, Mainpost

Foto: Angelika Silberbach | Der KonzertChor probt wieder in der Musikschule Schweinfurt: Die Arme werden in die Höhe gestreckt, um die hohen Töne noch besser anzusingen. Auch das Anheben eines Beines lässt die Töne klarer erklingen.

Seit Schuljahresbeginn probt der KonzertChor wieder im Großen Saal der Schweinfurter Musikschule. Der Konflikt über die Einhaltung der Corona-Konzept-Maßnahmen, der damals in der Kündigung der Probenräume für den KonzertChor mündete, ist beseitigt. “Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen”, freut sich Musikschulleiter Thomas Barisch. Dirigent Matthias Göttemann klärt auf: “Alle Beteiligten sind aufeinander zugegangen.” Mit einem herzlichen Applaus vor Probenbeginn honorieren die Sängerinnen und Sänger die kurzen klärenden Ansprachen.

Vor dem Singen steht das Eintragen in eine Kontakt-Liste. Bis zum Erreichen des Sitzplatzes muss jeder eine Maske tragen. “Wir sind froh, dass wir dank der 2G-Regel proben dürfen”, sagt Göttemann. Am 6. Januar sollen Teile aus Händels Messias-Oratorium aufgeführt werden. Auf dem Programm stehen die Chorsätze aus Teil 1 sowie das mitreißende “Halleluja” aus Teil 2 und das abrundende “Amen” aus Teil 3.

 

Den ganzen Artikel finden Sie hier

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf liederkranz-schweinfurt.de zu! | Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen